EMG - Erich Meyer-Gillessen - Marken-Produkte & Systemlösungen für den Rohbau

Die hinterlüftete Verblendfassade

Die Königin
unter den Aussenwänden !

Die Bauteile der 2-schaligen Außenwand:


1. Die Innenschale aus Mauerwerk, Beton oder Holzständerbau hat in erster Linie statische, wärmedämmende und/oder wärmespeichernde Funktionen.

2.  Die Außenschale
: Verblendmauersteine sind langlebig, unempfindlich gegen mechanische Beanspruchungen, sind wartungsarm und bieten vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten.Ihre Aufgabe:
  • Die Windlast (Druck & Zug) aufzunehmen und via die Luftschicht-Maueranker ASKI oder ASKI-attach auf die Innenschale zu übertragen
  • Die Anforderungen an den Witterungsschutz und an die Ästhetik zu erfüllen.
  • Massive Mauerschalen mit hoher Rohdichte bewirken bessere Schalldämmung gegen Flug- und Strassenlärm sowie besseren Schutz vor Strahlen (Radio, TV, GSM, …).

3.  Der Schalenabstand mit eingebauter Wärmedämmung und freier Luftschicht: 
Die eingebaute Wärmedämmung erfüllt die Wärmeschutzanforderungen an das Gebäude und seine Räume.
Die hinterlüftete und entwässerte Luftschicht erfüllt vielseitige Aufgaben:
  • Bietet besonderen Schutz vor Bauschäden und verzeiht mögliche Ausführungsfehler.
  • Verhindert, dass eingedrungenes Regenwasser in das Innenmauerwerk gelangt.
  • Entwässert und lüftet Restfeuchte sowie den durch die Innenschale und die Dämmschicht hindurch diffundierte Wasserdampf oder Tauwasser nach draußen. So bewirkt sie eine bessere Austrocknung der Vormauerschale und hält sie frei von Verfärbungen, Ausblühungen, Ungeziefer und Pilzen.
  • Verhindert Hitzestau bei Sonneneinstrahlung, und somit starke Ausdehnungen der Verblendschale und Rissbildungen.

Zu beachten:
Die Verblendschale und die Mörtelfugen nehmen Niederschlagswasser auf und leiten es in die Luftschicht.
Die Wassermenge, welche die DIBA-Mauersperrbahn am Fußpunkt der Luftschicht und oberhalb von Wandöffnungen erreicht, kann sehr groß sein (4-10 Lit/m²/Tag). Die Entwässerung am Fuß der Luftschicht muss deshalb mit sehr viel Sorgfalt vorgesehen und ausgeführt werden. DRAINAIR-soc-Elemente dienen als sichere Öffnungen für Dränung und Hinterlüftung.
Um diese ordentliche Hinterlüftung der Luftschicht sicherzustellen, ist es unbedingt erforderlich, dass die oberen und unteren Öffnungen der Luftschicht frei bleiben und dass vorstehende Mörtelwülste in der Luftschicht vermieden werden. Die Öffnungen im oberen und unteren Bereich sollen pro m² Luftschicht mindestens 6 cm² betragen. Sie sind so zu verteilen, dass die gesamte Luftschicht gleichmäßig hinterlüftet wird.

Fehler in diesem Bereich sind nach Abschluss der Bauarbeiten kaum noch zu beheben.
Darum ist es unabdingbar, sich der Bedeutung dieser Details sowie der Wahl der richtigen Produkte und Zubehörteile bewusst zu sein.

Die bekannten, üblichen Schwachstellen in diesem Bereich sind:


Schwachstelle A:
Beschädigung & Behinderung beim Mauern.
 
Schwachstelle A:
Akkordeonverbindung mit Schwächen
 A)  Kältebrücken an den Drahthaken (siehe Wärmebildaufnahmen) vor allem hervorgerufen
  • durch das Aufwühlen der Wärmedämmung beim Aufstechen der Platten,
  • durch nachträgliches Auf- und Abbiegen von Drahthaken beim Mauern und Ausrichten auf Höhe der Verblender-Lagerfugen: infolgedessen Dämmverlust und Durchnässung, …

Schwachstelle B

Schwachstelle C
B)  Die warme Luftschicht zwischen Dämmplatte/-matte und tragender Innenschale hebt die Wirksamkeit der Wärmedämmung in erheblichem Maße auf.

C)  Die Kerndämmung ohne Luftschicht: 4 – 10 Lit Schlagregen pro Tag pro m² können über Fugen, an Wandöffnungen, Anschlüssen, Ecken, Drahthaken, ... eindringen. Die Feuchtigkeit bleibt eingeschlossen.
Wasser leitet die Wärme 25mal schneller als Luft !
Der gesamte Wärmeschutz wird durch feuchte Wärmedämmung und feuchte Bauteile erheblich vermindert. Die Ankerpunkte unterliegen ständiger Beanspruchung durch Feuchtigkeit. Feuchteschäden, Verfärbungen, Ausblühungen, Kältebrücken, Wärmeverluste, Schimmelbildung können die Folge sein. Bei Sonneneinstrahlung kann es durch Hitzestau zu starken Ausdehnungen der Verblendschale kommen und somit zu Rissbildungen.

Je nach Wandaufbau und Innenschale, bieten wir Ihnen folgende Systemlösungen:



> Innenschale Mauerwerk oder Porenbeton > Innenschale Holzständerbau




Seitenanfang